EcoFair Trade Diskussionsbeitrag
08/10/2008

Chancen für mehr faire und nachhaltigere Lebensmittel und Landwirtschaftssysteme weltweit

Im Jahr 2008 erreichten die Preise für landwirtschaftliche Rohstoffe auf den Weltmärkten ihren höchsten Stand seit 30 Jahren. In manchen Fällen setzten die nominalen Preise für Agrarprodukte neue Rekorde. Obwohl einige der politischen Fehler offensichtlich nicht in direkter Verbindung zur Landwirtschaft standen, so hatten sie doch tiefgreifende Ausirkungen auf die Produktionsmöglichkeiten, und darauf welche Art von Nahrung zur Verfügung steht, und für wen.

Feldarbeit in Burkina Faso. Foto: Bettina Flitner/MISEREORDie Autoren glauben, dass die Regierungen sich nicht nur darauf konzentrieren sollten die Preise auf das Niveau von vor 2005 zu senken. Denn dadurch verpassen sie eine wichtige Gelegenheit, die globale Ernährungssicherheit und die Landwirtschaft zu stärken. Zudem werden die Regierungen sich bald wieder einer ähnlichen Krise gegenübersehen, da die zugrunde liegenden Probleme der globalen Ernährung und Landwirtschaft immer deutlicher sichtbar werden.

 

 

---
Foto: Feldarbeit in Burkina Faso. Copyright: Bettina Flitner/MISEREOR

CAPTCHA

Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

Kommentare

Zusätzliche Kategorien

Events

Internationale Konferenz: Agriculture in Transition - Strategien für ökologische und faire Investitionen in der Landwirtschaft
Workshop zum Thema "EU-Indien Freihandelsabkommen: Für wen?" in New Delhi
Demo: Bauernhöfe statt Agrarindustrie am 21.Januar 2012